Besuch von zwei MentoMINT-Tandems beim Evolution Racing Team der Saar-Uni

ein Bericht von Anna Lena Schug

Am Samstag, 4. Februar 2017, fand das Treffen von zwei MentoMINT-Tandems mit dem Evolution Racing Team der Saar-Uni statt. Nach einer kurzen Begrüßung ging es auch schon los mit einer Präsentation, die uns, den MentoMINTs, einen Überblick über die Aktivitäten des Evo Teams lieferte. Das Team setzt sich derzeit aus drei Hochschulen zusammen und besitzt die Struktur einer Firma, wodurch man bereits im Studium einen Einblick in das zukünftige Berufsleben vermittelt bekommt. Beim Evo-Team darf jeder mitmachen, egal welchem Fach er angehört, denn es gibt immer etwas zu tun.

Das Evolution Racing Team konstruiert jede Saison einen voll funktionsfähigen Rennwagen auf Akku-Basis und tritt mit diesem bei der Formula Student an, einem Wettbewerb, bei dem sich Studierenden-Teams aus den unterschiedlichsten Ländern einfinden und ihre Autos gegeneinander antreten lassen. Dabei geht es um verschiedene Disziplinen, angefangen von einem Business Plan über die Konstruktion bis hin zur Zuverlässigkeit des Autos auf der Rennstrecke.

Am Ende der Präsentation wurde uns noch das Büro des Evo Teams gezeigt, in welchem alles rund um und für das Auto entsteht und organisiert wird. Im Anschluss daran wurde uns noch ein Blick in die Geburtsstätte der Rennwagen gewährt: die Werkstatt. Dort konnte man bereits einen Blick auf den Prototypen dieser Saison werfen sowie dessen Vorgänger, an welchem immer wieder Praxis-Tests durchgeführt werden, um stets Verbesserungen entwickeln zu können.


Gemeinsam Kerzendampfer bauen: 1. Gruppentreffen der MentoMint Tandems 2016/2017

 

Ein Bericht von MentoMINT-Mentee Nicole Gerasimova

Am Dienstag, 07.02.2017, fand das erste Gruppentreffen des MentoMINT-Jahrgangs 2016/2017 in der Wissenswerkstatt Saarbrücken statt. Dort konnten die MentorInnen und Mentees nach einer Sicherheitsunterweisung durch die Referentin der Wissenswerkstatt ihr handwerkliches Geschick auf die Probe stellen: Gebaut werden sollten kleine Boote, die mit Wasserdampf angetrieben werden. Doch vorher galt es, einige theoretische Fragen zu beantworten, die für den Bau der Styroporboote relevant waren. Nachdem die Grundprinzipien soweit klar gestellt waren, ging es schon an den Bau der Boote. Mit Säge, Heißklebepistole, Styroporschneider und einigen Messungen bastelte jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein aus Styropor und Holz bestehendes Boot, das mithilfe von Wasserdampf fährt. Wie das möglich ist? Dazu wird ein am hinteren Teil des Bootes befestigtes, gewundenes Kupferrohr per Spritze mit Wasser befüllt. Anschließend wird eine Kerze, die auf der Oberseite des Bootes unter dem Kupferrohr angebracht ist, angezündet. Dadurch erwärmt sich das Rohr und dadurch auch das Wasser darin. Folglich geht das Wasser in den gasförmigen Zustand über, beansprucht ein größeres Volumen, verlässt das Rohr und treibt dadurch das Boot im Wasser an. Nach einigen erfolgreichen Testfahrten ging der lehrreiche Nachmittag auch schon zu Ende. Wir bedanken uns alle für das tolle Treffen und freuen uns schon auf das nächste!

Fotos der Veranstaltung gibt es hier.



Streitgespräch zwischen Johanna Wanka und Axel Meyer über den "kleinen Unterschied"

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka diskutiert mit Axel Meyer, Evolutionsbiologe und Autor des kontroversen Buches "Adams Apfel und Evas Erbe" über Chancengerechtigkeit, Gender Mainstreaming und Frauen in der Wissenschaft. Moderiert wird der Talk von Jan-Martin Wiarda, Wissenschaftsjournalist und Autor der ZEIT. Das Streitgespräch fand am 1. März 2016 in Berlin statt: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.bmbf.de/de/mediathek.php?VID=1038

 

Gruppentreffen des MentoMINT-Jahrgangs 2015/16 in der Wissenswerkstatt

Am 29. Februar 2016 besuchten die aktuellen Teilnehmerinnen am Mentoring-Programm MentoMINT 2015/16 der Universität des Saarlandes im ersten Gruppentreffen die Wissenswerkstatt Saarbrücken. Unter der fachkundigen Anleitung von Dr. Nicole Maas konnten die 16 teilnehmenden Mentorinnen, Mentoren und Mentees lernen, wie man komplexe wissenschaftliche Sachverhalte didaktisch aufbereitet und handwerklich umsetzt.

Lernen durch aktives Tun ist die Devise und so wurde zwei Stunden lang gesägt, geschmirgelt und geschliffen, gemessen, gebohrt, Kupferdraht gebogen, geklebt, bis ein kleiner Kerzendampfer fertig gestellt war, der dann auch zu Wasser gelassen wurde und sein Fahrverhalten unter Beweis stellen musste. Neben dem konkreten Basteln blieb an der Werkbank auch immer noch Zeit für Austausch und Gespräche.

Bilder vom Treffen gibt es hier.

Weitere Infos:Öffnet externen Link in neuem Fenster www.wiwe-sb.de

MentoMINT 2015/16 – Der Startschuss ist gefallen!

Die Auftaktveranstaltung für den 6. Jahrgang MentoMINT-Mentoring für Schülerinnen an der Universität des Saarlandes fand am Mittwoch, 9. Dezember 2015, in den Räumen des Exzellenzcluster Informatik „Multimodal Computing and Interaction“ auf dem Campus in Saarbrücken statt.

 

Das Mentoring-Programm MentoMINT wendet sich explizit an Schülerinnen saarländischer Gymnasien, die die neunte bis elfte Jahrgangsstufe besuchen und Interesse an einem Studium in einem naturwissenschaftlich-technischen Fachbereich zeigen. Ein Jahr lang werden die Schülerinnen als Mentees von studentischen Mentorinnen und Mentoren begleitet.

 

Zehn „Tandems“ nehmen im Jahrgang 2015/16 in den Fächern Chemie, Informatik, Pharmazie, Materialwissenschaften & Werkstofftechnik, Medizin und Physik teil. Bei der Auftaktveranstaltung formulierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erwartungen und Wünsche: das Programm soll mit der Unterstützung der Mentorinnen und Mentoren und der Koordinationsstelle Gender Equality MINT (GEM) den Weg in ein MINT-Studium ebnen. Dabei sind Neugier, Wissbegierde, Offenheit und Kommunikation Grundvoraussetzungen. Die Rahmenveranstaltungen fördern das Gemeinschaftsgefühl und den Netzwerkgedanken in der Gesamtgruppe.

 

Die Projektkoordination und Durchführung übernimmt die Koordinationsstelle Gender Equality MINT, die im Gleichstellungsbüro der Universität des Saarlandes unter der Leitung von Dr. Sybille Jung angesiedelt ist. 

 

Erfolgreiches MentoMINT-Programm 2014/15

Am Donnerstag, 26. November 2015 fand die Abschlussveranstaltung und Zertifikats-verleihung des 5. Jahrgangs MentoMINT–Mentoring für Schülerinnen an der Universität des Saarlandes statt. Sechs Tandems, jeweils bestehend aus einer sogenannten Mentee und einer studierenden Mentorin, haben ein Jahr lang zusammengearbeitet, um interessierten Schülerinnen den Zugang zu einem Studium aus dem Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) näher zu bringen.

 

Michelle Froese-Kuhn von der Koordinationsstelle Gender Equality MINT (GEM) begrüßte die anwesenden Mentees, Mentorinnen, Eltern und Gäste und erläuterte in einem kurzen Vortrag die Arbeitsfelder der Koordinationsstelle GEM. Im Anschluss berichtete Estelle Klein, die das Programm federführend organisatorisch betreute, in einem Rückblick über die MentoMINT-Veranstaltungen und die Aktivitäten der Tandems im letzten Jahr.

 

Christina Franz, Mentorin für das Fach Mathematik, ist vom Sinn eines gezielten Mentoring-Programms für junge Frauen überzeugt:  „Das MentoMint Programm der Universität des Saarlandes setzt meiner Meinung nach genau an der richtigen Stelle an, indem es Mädchen die Möglichkeit gibt, junge Frauen kennen zu lernen, die sich für ein naturwissenschaftliches oder technisches Fach begeistern und ihnen als ein Vorbild fungieren können.“

 

Auch die Mentees berichteten reihum von ihrem MentoMINT-Jahr. Anna-Maria Maurer ist mittlerweile Junior-Studentin im Fach Informatik: „MentoMINT ist ein tolles Projekt. Die Zusammenarbeit mit meiner Mentorin Andrea Fischer hat mir einen intensiven Einblick in das Studium der Informatik vermittelt.  Mein Berufswunsch hat sich verfestigt.“

 

Die Verleihung der Zertifikate übernahm Dr. Jens Kerber, Nachwuchskoordinator am Kompetenzzentrum Informatik Saar. Dr. Sybille Jung, Gleichstellungsbeauftragte der UdS, erläutert den aktuellen Bezug des Programms: „Die Unterrepräsentanz von Frauen im MINT-Bereich ist immer noch ein Fakt. Daher benötigen wir dringend zielgruppenorientierte Angebote. Das Mentoring-Programm MentoMINT leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation.“

 

Passend zum Thema gab der Imagefilm mit der weiblichen Informatik-Professorin Verena Wolf einen Einblick in die naturwissenschaftliche-technische Welt auf dem Informatik-Campus der Saar-Uni. Im anschließenden „Get together“ gab es einen regen Austausch zwischen Mentees und Mentorinnen, dem Team der Koordinationsstelle GEM und den anwesenden Eltern. Nach dem offiziellen Ende geht die Zusammenarbeit der Tandems in Zukunft auf informellem Weg weiter.

 

MentoMINT geht ebenfalls weiter, der nächste Jahrgang startet am 9. Dezember 2015.

Für Fragen zum Mentoring-Programm steht die Koordinationsstelle Gender Equality MINT gerne zur Verfügung.

 

Auszeichnung als MINT-Botschafterin für Estelle Klein

Estelle Klein von der Universität des Saarlandes wurde am Mittwoch, 25. November 2015 von der saarländischen Landesregierung und der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ in der saarländischen Staatskanzlei als MINT-Botschafterin ausgezeichnet.

 

Die Auszeichnung wird für besondere Verdienste zur Förderung von jungen Menschen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) verliehen. Verliehen wurde die Urkunde von der saarländischen Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Monika Bachmann, und dem Vorstandsvorsitzenden der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, Thomas Sattelberger.

 

Frau Klein wurde für ihren Einsatz speziell für Frauen im MINT-Bereich ausgezeichnet. Sie ist Referentin der Gleichstellungsbeauftragten und Mitarbeiterin in der Koordinationsstelle Gender Equality MINT. Diese fungiert als Schnittstelle zwischen dem Cluster of Excellence „Multimodal Computing and Interaction“ der Informatik und dem Gleichstellungsbüro der Universität des Saarlandes. Seit 2012 betreut sie federführend MentoMINT, das Mentoring-Programm der Universität des Saarlandes für Schülerinnen im MINT-Bereich. Auch das Unicamp für Schülerinnen gehört seit Jahren zu ihren Projekten. Die Förderung von Mädchen und Frauen ist ihr eine Herzensangelegenheit: „Es ist wichtig, Mädchen und jungen Frauen Naturwissenschaft und Technik näher zu bringen, Berührungspunkte zu schaffen und sie für diese Bereiche nachhaltig zu begeistern“.

 

Estelle Klein ist nach Dr. Sybille Jung, der Leiterin des Gleichstellungsbüro, bereits die zweite MINT-Botschafterin im Gleichstellungsbüro an der Universität des Saarlandes. „Ich freue mich sehr für Frau Klein. Sie hat diese Auszeichnung aufgrund ihres hochmotivierten Engagements für die Förderung von Mädchen und Frauen im MINT-Bereich sehr verdient“, so Dr. Sybille Jung.


(Fotos: Becker&Bredel)